Bibelversschubserei

Seit dem ich diesen Blog gestartet habe, bin ich wieder vermehrt bei Facebook und Twitter unterwegs. Wenn man dabei in christlichen Kreisen verkehrt, kommt man um die obligatorischen „Verse des Tages“ nicht herum, die von ganz vielen gepostet werden.

Ich muss ehrlich zugeben: Mich ärgert das oft!

Damit kein Missverständnis entsteht: Ich liebe die Bibel. Aus diesem Grund habe ich Theologie studiert und aus diesem Grund bin ich im hauptamtlichen Dienst unterwegs.

Genau aus diesem Grund aber stören mich diese Verszitate manchmal ziemlich.

Die Bibel ist nicht als Steinbruch für einzelne Verse geschrieben worden. Bis ins 16. Jhrd. gab es nicht einmal eine Verseinteilung. Die meisten Passagen der Bibel sind in einen größeren Kontext hineingestellt, zu dem sie etwas beitragen und der wiederum nötig ist, um diesen einzelnen Abschnitt genauer zu verstehen.

Es gibt natürlich Ausnahmen, wie z.B. die Sprüche, die tatsächlich eigenständig stehende Sätze autonom – also ohne den Kontext – zu verstehen sind.

Ein Vorwurf an Evangelikale lautet manchmal, dass wir dazu neigen, mit Bibelstellen um uns zu schmeißen, ohne den größeren Zusammenhang zu beachten. Unreflektierte Wiedergabe von Versen ohne ihren Zusammenhang bestätigt und unterstützt diesen Eindruck leider.

Ich spreche mich nicht dafür aus, komplett darauf zu verzichten, einzelne Verse hier und da zu posten und weiterzugeben. Aber es sollte mit Vorsicht geschehen und die Bibelstelle sollte die Möglichkeit hergeben, auch ohne den Kontext angemessen verstanden zu werden, erst Recht bei einer großen und vielfältigen Öffentlichkeit wie bei Twitter und Facebook.

Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.

Ihre Rückmeldung wird nicht unter diesem Beitrag veröffentlicht. Das Formular ist als private Kontaktmöglichkeit mit mir gedacht.

* Erforderliche Angaben