John Piper über die Flüchtlingskriese und Endzeit

John Piper wurde von einer Frau aus Ungarn gefragt, ob die jetzige Flüchtlingskrise und die damit verbundene potentiele Ausbreitung des Islams in Europa ein Zeichen der Endzeit seien. Pipers antwortet darauf gibt es als Audio-Mitschnitt und als Transkript. Ich finde Pipers Antwort sehr weise und ausgewogen.

Er sieht die Flüchtlingskrise nicht notwendigerweise als Zeichen der Endzeit. Die Krise könnte zwei Ausgänge nehmen, die in seinen Augen beide gleich wahrscheinlich sind:

My opinion is — and it is a pretty strong conviction — The present movement of peoples all over the world may result in the disestablishment of Christianity from its prominent place in certain Western countries. And it may result in a sweeping predominance of Islam or even Sharia law.

At the same time, this influx may not result in the diminishing of Christianity or the establishment of Islam, but, in fact, may result in a massive spread of the Christian message among more and more people, so that at the end of the 21st century, Europe is the most authentically Christian continent that it has ever been. That is my conviction. Both of those may happen.

Er verweist auch darauf, dass wir uns biblisch gesehen seit dem Kommen Jesu in der Endzeit befinden und keiner außer Gott weiß, wann was genau passieren wird. 

Ich würde dazu aus meiner Sicht ergänzen:

Ich verstehe die Sorge, die hier zum Ausdruck kommt und ich möchte keinem zu Nahe treten, der sich diese Sorgen macht und versucht, die Ereignisse biblische einzuordnen. Auf der anderen Seite spricht durch die gestellte Frage ein starker West-Zentrismus durch: Weil Europa möglicherweise islamisiert wird, bricht die Endzeit an.

Was ist aber mit dem Rest der Welt? Was wäre, wenn Europa tatsächlich islamisiert würde und das Christentum zur verfolgten Minderheit werden würde – das ist alles hypothetisch! Und wenn zur gleichen Zeit das Christentum im Rest der Welt weiter in dieser Dynamik wächst, wie bisher? Sollte Gott den Notausschalter drücken, nur weil Europa das durchmacht, was andere Teile der Welt schon früher durchgemacht haben, oder jetzt erleben? Nimmt Europa eine Sonderrolle in der Heilsgeschichte ein? Ich selbst glaube das nicht. 

Unabhängig davon, wie der Ausgang der Geschichte in Europa sein wird – und sicher ist in dieser Frage noch gar nichts! – wird die Heilsgeschichte ihren Lauf nehmen wie Gott allein das möchte. Solange die Gemeinde Jesu noch die Kraft hat das Evangelium weiterzugeben, und solange die Gemeinde Jesu in der Welt noch wächst und ein Zeugnis ist, solange ist noch Gnadenzeit. 

Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.

Ihre Rückmeldung wird nicht unter diesem Beitrag veröffentlicht. Das Formular ist als private Kontaktmöglichkeit mit mir gedacht.

* Erforderliche Angaben