Schönwetterdemokraten

Sehr deutliche Worte vom Chefredakteur des SWR:

„Mich ärgert das Demokratieverständnis der Regierungsparteien“, sagte Frey. „Man möchte denen fast zurufen: Was seid ihr eigentlich fĂĽr Schönwetterdemokraten, wenn ihr euch jetzt wegduckt, anstatt euch auf die BĂĽhne zu begeben!“ Frey kritisierte insbesondere die GrĂĽnen. Die Partei habe bei der Landtagswahl 2011 in Rheinland-Pfalz davon profitiert, dass auch Parteien in die Sendung eingeladen waren, die nicht im Parlament vertreten waren. „Wenn dieselbe Partei heute sagt, wir haben zwar damals von diesem Prinzip profitiert, aber heute sind wir gegen dieses Prinzip, weil es dem politischen Konkurrenten nutzt, dann ist das mehr als nur ironisch.“

Keine der beteiligten Parteien (womit in dem Fall auch der SWR gemeint ist) hat in dieser Farce ein gutes Bild abgegeben.

Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.

Ihre Rückmeldung wird nicht unter diesem Beitrag veröffentlicht. Das Formular ist als private Kontaktmöglichkeit mit mir gedacht.

* Erforderliche Angaben