Terror? ¯\_(ツ)_/¯ Hauptsache nicht rechts …

Mein Blog erwacht aus seinem langen, langen, langen Winterschlaf, weil Jakob Augstein. In seiner Kolumne mit Bezug auf den Anschlag in Berlin formuliert er eine Collage an Zitaten, die sich über die Anschläge und die Konsequenzen daraus äußern. Alle Äußerungen klingen so gar nicht nach Augstein, dass man sich zunächst verwundert die Augen reibt, bis man versteht: Was für ein Schlingel. Da führt er dich aufs Glatteis, um dir dann die Nase zu zeigen. Er schließt mit dieser Anmerkung:

Noch eine Anmerkung: Der Terrorismus ist eine verachtenswerte Form der Kriminalität. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie er Deutschland verändern oder gar gefährden könnte. Das rechte Ressentiment, das längst viel weiter reicht, als der Wirkkreis der AfD misst, hat diese Macht. Wenn ich an Deutschland denke, dann fürchte ich die Rechten mehr als die Terroristen.

Terrorrismus? ¯_(ツ)_

Menschen mit einer Gesinnung, die rechts von meiner eigenen angesiedelt ist? 😱

Und damit meine ich nicht, dass ein Rechtsruck mir keine Angst machen würde. Aber 1. muss man klären, wann „Rechts“ wirklich beginnt. Und ich denke, das hängt immer davon ab, wo man selbst steht. Ich fürchte, von dort, wo Augstein steht, beginnt Rechts für mein Gefühl ziemlich weit links.

Und 2. finde es ein starkes Stück zu behaupten, dass Terror Deutschland nicht gefährden könnte. Vielleicht sollte Herr Augstein mal für eine Zeit nach Israel oder ins IS Gebiet ziehen oder ein anderes Terrorverseuchtes Gebiet, um zu sehen, was diese konstante Angst ums eigene Leben mit einem Menschen macht.

Frohes Christusfest euch allen!

Ihre Fragen und Anmerkungen sind jederzeit willkommen.

Ihre Rückmeldung wird nicht unter diesem Beitrag veröffentlicht. Das Formular ist als private Kontaktmöglichkeit mit mir gedacht.

* Erforderliche Angaben